+49 (0) 40 46 091 076

Klosterstern 6, 20149 Hamburg
E-Mail: info@klosterstern-praxis.de

Öffnungszeiten:

Montag 09.00 – 17.00 Uhr
Dienstag 09.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch 09.00 – 17.00 Uhr
Donnerstag 12.00 – 20.00 Uhr
Freitag 09.00 – 17.00 Uhr
Samstag nur nach persönlicher Vereinbarung

DE | EN

Gynäkomastie

Unter einer Gynäkomastie versteht man die einseitige oder beidseitige Vergrößerung der männlichen Brust, wobei drüsige Anteile und/oder die Fettzellen hypertrophiert sein können. Jungen und Männer können betroffen sein. Meist ist ein Missverhältnis von Östrogen zu Testosteron die Ursache. Auch die Supplementeinnahme im Kraftsport und Bodybuilding, oder der Konsum von Cannabis, können das Krankheitsbild verursachen. Die Folgen einer Gynäkomastie können ein gemindertes Selbstwertgefühl, eine gestörte sexuelle Entwicklung und ein negatives Körperbild sein.


Beratung

Vor jedem operativen Eingriff findet ein ausführliches Beratungsgespräch und eine körperliche Untersuchung statt. Da jeder Patient einzigartig bezüglich Anatomie und Wünschen ist, wird für jeden Patienten ein individueller Behandlungsplan erstellt, der auf den neuesten Methoden und Erkenntnissen der Plastischen Chirurgie basiert. Fotografien werden angefertigt und anhand von Diagrammen der Eingriff schrittweise erklärt, inklusive Limitationen, möglichen Risiken, alternativen Behandlungsmethoden und Nachbehandlungsplan. Ziel ist es, realistische Erwartungen abzustecken und gemeinsam die gewünschten Resultate zu definieren. Die gewählte Operationstechnik und somit Lage und Form der Narben, wird den individuellen Charakteristiken des Patienten angepasst.

Dabei spielen Ausmaß der Vergrößerung und die Hautelastizität eine große Rolle. Hormonelle Störungen müssen gegebenenfalls präoperativ endokrinologisch abgeklärt und behandelt werden. Auch eine bildgebende Diagnostik mittels Ultraschall und/oder Mammographie ist manchmal notwendig, um seltene Ursachen einer (einseitigen) Brustvergrößerung, wie zum Beispiel den Brustkrebs des Mannes, auszuschließen.

Gynäkomastie Schnittführung


Operationsmethoden

Die modernsten Operationsmethoden kommen zum Einsatz. Der Eingriff wird in Vollnarkose durchgeführt. Viele verschiedene Techniken sind bekannt und haben sich bewährt. Die für den Patienten beste Operationsmethode wird gewählt, wobei der Entscheidungsprozess durch die Anatomie der Brüste, sowie das Ausmaß des überschüssigen Volumens und die Qualität von Haut und Bindegewebe bestimmt wird.

Um ein ästhetisch optimales Ergebnis mit bestmöglicher Symmetrie zu erzielen, müssen oft beide Brüste mit viel Liebe zum Detail operiert werden. Bei einer moderaten Gynäkomastie reicht es oft aus, über zwei bis vier kleine Inzisionen, das überschüssige Gewebe abzusaugen (Aspirationslipektomie). Bei erheblicher Vergrößerung oder sehr festem drüsigen Gewebe, muss hingegen zusätzlich ein kleiner halbkreisförmiger Schnitt entlang des unteren Pols der Brustwarzen gelegt werden, um das überschüssige Gewebe entfernen zu können. Zusätzlich kann dann noch eine Absaugung erfolgen, um die Übergange zur Brustwand harmonisch zu gestalten und auch Ausläufer in die Achselhöhlen zu entfernen. Bei sehr ausgeprägten Befunden mit erheblichem Hautüberschuss muss manchmal eine Bruststraffung durchgeführt werden, nachdem das überschüssige Gewebe entnommen wurde.

In der Regel können die Narben sehr klein und unauffällig designed werden, um eine Stigmatisierung des betroffenen Patienten zu vermeiden.

 


Nachbehandlung

Nach der Gynäkomastie-Operation werden die Brüste mit sterilen Verbänden versorgt und ggf. getapt. Ein Kompressionsmieder muss nach der Operation für 6 Wochen konsequent getragen werden. Manchmal werden während der Operation zwei Drainagen gelegt, die dann meist am ersten oder zweiten postoperativen Tag wieder entfernt werden können. Nach dem Eingriff sollten körperliche Anstrengungen und schweres Heben für 4 bis 6 Wochen vermieden werden. Nach der Operation ist die Männerbrust zunächst geschwollen und es sind oft blaue Flecken sichtbar. Nach einigen Wochen des kontinuierlichen Abschwellens ist dann die endgültige Form und Größe der Brüste zu sehen, wobei das endgültige Ergebnis meist erst nach 6 Monaten zu sehen ist. Männer, die sehr viel Wert auf eine athletische und symmetrische Form ihrer Brust und Brustwand legen, insbesondere auch Bodybuilder und Fitness-Athleten, können erheblich von dem Eingriff profitieren.


Häufige Fragen zur Gynäkomastie-Operation

Wann kann ich nach einer Gynäkomastie-Operation wieder Sport treiben?

Direkt nach einer Gynäkomastie-Operation sollten schweres Heben, Dehnungsübungen und repetitive Schulter- und Armübungen vermieden werden. Insbesondere die großen Brustmuskeln sollten geschont werden, so sind zum Beispiel Liegestützen und Bankdrücken für zwei bis vier Wochen post-operativ zu vermeiden. Je nach Wundheilungsverlauf kann dann in Absprache mit dem Operateur wieder mit dem Training begonnen werden.

*Ihr individuelles Ergebnis kann variieren.

Terminvergabe Bitte teilen Sie uns mit, wie Sie kontaktiert werden möchten.

Brust

Für viele Frauen ist die Form ihrer Brüste sehr wichtig, um sich feminin, attraktiv und selbstbewu...

Gesicht

Frau Dr. Sattler hat weitreichende Erfahrung in gesichtschirurgischen Eingriffen.

Feedback

Nachdem ich hier bereits von meinen ersten extrem positiven Erfahrungen berichtet habe, möchte ich nun natürlich auch von meiner bisher größten OP der "Belt-Lipektomie" erzählen....

MEHR

Ich hatte am 06.01.2016 eine Fettabsaugung bei Frau Sattler und bin mehr als zufrieden . Frau Sattler ist eine super Ärztin und ich habe mich sehr...

MEHR

Bei keinem anderen Chirurgen in den vergangenen Jahren der Unzufriedenheit, fühlte ich mich je so "angekommen" Die Ärztin liebt, was sie tut und ist an einem...

MEHR