Rekonstruktive Chirurgie

Offered at our convenient location in Hamburg

Brustrekonstruktion

Die Brustrekonstruktion wird häufig bei Frauen durchgeführt, die sich einer Mastektomie oder Lumpektomie unterzogen haben. Heutzutage genießen Patientinnen eine breite Palette von Rekonstruktionsmöglichkeiten. Die Brüste können mit Implantaten, mit Eigenfetttransfer oder mit beidem wiederhergestellt werden. Frauen, die sich nach einer Brustkrebsoperation für eine Brustrekonstruktion entscheiden, haben heute weitaus mehr Möglichkeiten und die Ergebnisse sehen viel natürlicher aus als noch vor ein paar Jahren.

Ob und wann Sie sich nach einer Brustkrebsdiagnose für eine Brustrekonstruktion entscheiden, ist eine sehr persönliche Entscheidung. Manche Frauen lassen die Rekonstruktion gleichzeitig mit der Mastektomie durchführen. Andere lassen Monate oder gar Jahre verstreichen. Es ist wichtig, dass Sie über Ihre Möglichkeiten informiert sind und wissen, welche Behandlungsart am besten für Sie geeignet ist.

Dr. Dalia Tobbia ist eine der führenden plastischen und rekonstruktiven Chirurginnen in Hamburg mit langjähriger Erfahrung im Bereich Brustvergrößerungen, -verkleinerungen und -rekonstruktionen. Als Frau ist sie sich bestens über die physiologischen und emotionalen Auswirkungen einer Mastektomie bewusst. Sie stellt sicher, dass ihre Patientinnen eine ausführliche persönliche Beratung erhalten, und hat ihre berufliche Laufbahn der Aufgabe gewidmet, ihren Patientinnen zu helfen, ihre ästhetischen Ziele zu verwirklichen und sich selbstbewusst zu fühlen. Ihre Praxis liegt nur wenige Meter von der Hamburger U-Bahn-Station Klosterstern entfernt. 

Rufen Sie unsere Praxis unter der +49 (0) 40 46 091 076 an oder füllen Sie unser kurzes Online-Kontaktformular aus, um ein persönliches Beratungsgespräch mit Dr. Dalia zu vereinbaren und Ihre Brustrekonstruktion zu besprechen.

Nach einer Brustkrebsbehandlung

Etwa eine von acht Frauen erkrankt im Laufe ihres Lebens an Brustkrebs, was die Krankheit zur häufigsten Krebserkrankung bei Frauen macht.(1) Bei Patientinnen mit Brustkrebs werden die Tumore in der Regel entweder durch eine brusterhaltende Operation (BCS) oder eine Mastektomie entfernt. In den USA und Europa wird in etwa 63% der Fälle eine Mastektomie durchgeführt. Das Hauptziel dieser Art von Behandlung ist eine vollständige Remission, d.h. die vollständige Entfernung des Krebsgewebes und Verhinderung der Ausbreitung. Es können eine, beide oder ein Teil der Brüste entfernt werden. In den Monaten nach einer Mastektomie müssen sich die Patientinnen mit einem Körper auseinandersetzen, der nicht wie ihr eigener aussieht und sich anders anfühlt. Die Mastektomie wirkt sich oft auf das Selbstvertrauen aus, was die Erleichterung und den Triumph der Remission schmälern kann. Heutzutage können Frauen selbst bestimmen, wie ihre rekonstruierten Brüste aussehen sollen. Mit dem richtigen Unterstützungsnetz aus Familie, Freunden und medizinischem Fachpersonal können sie ihren Körper zurückerobern und die Krankheit hinter sich lassen.

Sofortige Brustrekonstruktion

Frauen, bei denen eine Mastektomie oder Lumpektomie ansteht, können gleichzeitig eine Brustrekonstruktion durchführen lassen. Nicht alle Brustkrebspatientinnen kommen für diese Option infrage. Der Eingriff hat jedoch viele Vorteile. Ein Vorteil ist, dass Patientinnen hierbei nur eine Genesung haben. Der Onkologe und der plastische Chirurg arbeiten bei der Planung des Eingriffs zusammen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Patientinnen so nicht auf Brustvolumen verzichten müssen. 

Verzögerte Brustrekonstruktion

Bei Patientinnen, die sich einer Strahlentherapie unterziehen, wird der Brustaufbau in der Regel 6 Monate nach Abschluss der Behandlung durchgeführt. Dies wird als „verzögerte Primär-Rekonstruktion“ bezeichnet. Patientinnen, die nach der ersten Phasen der Mastektomie und Brustkrebsbehandlung keine Rekonstruktion durchführen ließen, kommen für eine verzögerte Rekonstruktion infrage.

Arten der Brustrekonstruktion

Die Brüste können mit dem natürlichen Gewebe der Patientin rekonstruiert werden, was als „autologe Rekonstruktion“ bezeichnet wird, oder mit Gewebeexpandern und Implantaten. Dr. Dalia entscheidet gemeinsam mit ihren Patientinnen über die beste Vorgehensweise und berücksichtigt hierbei persönlichen Präferenzen, den Krebsstatus und den allgemeinen Gesundheitszustands der Patientin.

Autologe Rekonstruktion

Die DIEP-Operation (Deep Inferior Epigastric Perforator) ist eine der anspruchsvollsten und gleichzeitig beliebtesten Formen der Brustrekonstruktion. Bei dieser Technik wird ein Teil des Bauches der Patientin, einschließlich Körperfett und Blutgefäßen, verwendet, um eine Brust mit gesundem, lebendem Gewebe zu schaffen. Studien haben gezeigt, dass die Erfolgsquote für diese Art der Brustrekonstruktion insgesamt 98% beträgt! In den Händen eines begabten Chirurgen kann dieses Gewebe zu einer schönen, natürlichen Brust geformt werden. Der DIEP-Eingriff basiert auf einer aufwendigen mikrochirurgischen Technik und ist eine der komplexesten Methoden der Brustrekonstruktion. Dadurch, dass sich Dr. Dalia auf alle hierfür erforderlichen chirurgischen Bereiche spezialisiert hat, können sich ihre Patientinnen sicher sein, dass sie sich in den allerbesten Händen befinden. Je nach Körperbau, allgemeinen Gesundheitsfaktoren und der geschätzten Dauer des Eingriffs ist diese Option jedoch nicht für alle Patientinnen geeignet. Bei einer anderen Form der autologen Rekonstruktion können Gewebe und Muskeln aus dem Rücken verwendet werden, um die Brüste zu rekonstruieren. Dies wird als „Latissimus-dorsi-Lappenplastik“ bezeichnet.

Rekonstruktion mit Implantaten

Eine Brustrekonstruktion mit Implantaten kann eine gute Alternative sein, wenn eine körpereigene Rekonstruktion nicht möglich oder gewünscht ist. Patientinnen können zwischen Silikon- oder Kochsalzimplantaten wählen, wobei Dr. Dalia einen Brustexpander verwenden kann, der schrittweise vergrößert wird, um Platz in der Brusthöhle zu schaffen, bevor das Implantat eingesetzt wird.

Typische Kandidatinnen für eine Implantatrekonstruktion:

  • Sie sind schlank und haben nicht genügend Gewebe für eine autologe Rekonstruktion
  • Sie möchten die DIEP-Narben an der Bauchdecke vermeiden
  • Sie haben frühere Operationen hinter sich, die die Entnahme von körpereigenem Gewebe verhindern
  • Sie haben gesundheitliche Probleme und können nicht zu lange unter Vollnarkose sein
  • Sie haben Probleme mit der Blutgerinnung

Brustimplantate gibt es in einer Vielzahl von Formen und Größen. Dr. Tobbia wird eng mit Ihnen zusammenarbeiten, um die Größe und Projektion zu bestimmen. Der gängigste Implantat-Typ ist eine Silikonhülle, die mit einem Gel auf Silikonbasis gefüllt ist, aber auch Kochsalz-Brustimplantate sind eine Option.

Runde Implantate neigen dazu, stärker hervorzutreten und ein Dekolleté zu bilden, während tropfenförmige Implantate eine weichere, natürlicher aussehende Silhouette erzeugen.

Dr. Dalia bietet Frauen, die sich eine sehr natürliche Rekonstruktion wünschen einen Eigenfetttransfer an. Das Fett kann aus anderen Körperregionen entnommen werden, um zusätzliches Brustvolumen zu schaffen.

Welche Art von Brustrekonstruktion ist die richtige für mich?

Jede Frau und jede Mastektomie ist anders. Dr. Dalia ist sich bewusst, dass es keine „Universallösung“ für die Brustrekonstruktion gibt. Deshalb wird sie Ihnen die verschiedenen Möglichkeiten ausführlich erläutern und Ihnen das beste Verfahren für Ihre Situation nahelegen.

Unabhängig von der verwendeten Technik sind wir bestrebt, unsere Patientinnen über alle Möglichkeiten der Brustrekonstruktion zu informieren. Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie eine Entscheidung treffen.

Beratung und Behandlung

Frauen, die sich einer Brustoperation unterziehen möchten, können sich vorab bei einem persönlichen Beratungsgespräch mit Dr. Dalia von ihren medizinischen Fachkenntnissen überzeugen. Dr. Dalia wird sich mit Ihnen treffen, um Ihre persönlichen Bedürfnisse zu besprechen und einen Behandlungsplan zu erstellen. Während des Beratungsgesprächs werden Sie nach den Details Ihrer Mastektomie oder Lumpektomie sowie allgemeinen medizinischen Daten gefragt. Dr. Dalia wird Ihre Brust und Ihren Bauch untersuchen, um mögliches Spendergewebe zu identifizieren oder zu beurteilen, inwiefern Ihre Brust für Implantate geeignet ist. Sie können das Gespräch nutzen, um Dr. Dalia Ihre Bedenken mitzuteilen und Ihre Fragen über die Brustrekonstruktion loszuwerden.

Ergebnisse der Brustrekonstruktion

Studien zeigen, dass sich gerade jüngere Frauen einer sofortigen Brustrekonstruktion unterziehen, während ältere Frauen vorerst nur die Lumpektomie oder Mastektomie durchführen lassen. (2)) Aber auch Frauen, bei denen die Mastektomie oder Lumpektomie schon jahrelang zurückliegt, können die Rekonstruktion nachholen. Viele Patientinnen stellen fest, dass ihnen die neue Silhouette ein positiveres Körpergefühl und mehr Selbstvertrauen gibt.

Eine Brustrekonstruktion mit oder ohne Implantate kann ein wichtiger Schritt in der Genesung nach Brustkrebs sein.

Kosten einer Brustrekonstruktion in Hamburg

Die Kosten für eine Brustrekonstruktion variieren je nach dem Umfang des Eingriffs. Am besten setzen Sie sich direkt mit der Plastischen Chirurgie am Klosterstern in Verbindung, um zu besprechen, welche von Dr. Tobbia’s Leistungen am besten zu Ihren Bedürfnissen passt.

Wenn Sie einen Beratungstermin vereinbaren möchten, erreichen Sie die Hamburger Praxis von Dr. Dalia unter (040) 46 091 076 oder kontaktieren Sie uns über dieses Formular. Weitere Informationen über die Art der Brustimplantate, die Dr. Dalia für Brustvergrößerungen und Brustrekonstruktionen verwendet, erfahren Sie hier.

Häufig gestellte Fragen

Geht eine Brustrekonstruktion auch ohne Implantate?

Ja! Es gibt autologe Brustrekonstruktionstechniken, bei denen keine Implantate verwendet werden. Die DIEP-Lappenplastik und der Eigenfetttransfer können ein natürlicher aussehendes Brustprofil erzeugen.

Wie lange dauert eine Brustrekonstruktion?

Wie lange die Brustrekonstruktion dauert, hängt von der Art des Eingriffs ab. Aufgrund der Komplexität des Eingriffs dauert die DIEP-Lappenplastik am längsten, nämlich zwischen 6 und 8 Stunden. Der Eigenfetttransfer allein dauert zwischen 3 und 4 Stunden, und Implantate dauern etwa zwei Stunden. 

Wie lange ist die durchschnittliche Erholungszeit nach einer Brustrekonstruktion?

Jede Patientin ist anders. Durchschnittlich müssen Sie mit sechs bis acht Wochen Genesungszeit rechnen.

Wann lassen die Schmerzen nach einer Brustrekonstruktion nach?

Unmittelbar nach der Operation werden Sie mit Blutergüssen und Schwellungen rechnen müssen. Die meisten Patientinnen stellen fest, dass die Beschwerden etwa drei Wochen nach der OP abklingen.

Komme ich für die Brustrekonstruktion infrage, wenn ich durch die Krebsbehandlung unter Strahlenverbrennungen leide?

Eine Strahlenbehandlung kann die Möglichkeiten einer Brustrekonstruktion einschränken. Die meisten Chirurgen raten Frauen, die sich einer Strahlen- und/oder Chemotherapie unterzogen haben, mit einer Brustrekonstruktion zu warten, bis diese abgeschlossen ist. Lassen Sie sich von einem erfahrenen plastischen Chirurgen beraten und gründlich untersuchen.

Referenzen

  1. Czajka, M. L., & Pfeifer, C. (2021). Breast Cancer Surgery. Retrieved from PubMed website: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK553076/ 
  2. Rowland, J. H. (2000). Role of Breast Reconstructive Surgery in Physical and Emotional Outcomes Among Breast Cancer Survivors. Journal of the National Cancer Institute, 92(17), 1422–1429. https://doi.org/10.1093/jnci/92.17.1422